St. Pauli Landungsbrücken mit Johannisbollwerk u. Überseebrücke sowie City-Sporthafen/Niederhafen

- weitestgehend unbearbeitete Bilder -

Wissenswertes über die St. Pauli Landungsbrücken

Die Hamburger St. Pauli Landungsbrücken liegen im Stadtteil St. Pauli zwischen dem Niederhafen und dem Hamburger Fischmarkt unmittelbar an der Elbe. Das Wahrzeichen der St. Pauli Landungsbrücken ist das ehemalige Abfertigungsgebäude mit seinem charakteristischen Uhren- bzw. Glockenturm. Direkt westlich des St. Pauli Landungsbrücken befindet sich der Eingang zum ALTEN ELBTUNNEL. Der Pegelturm (Uhrenturm) bildet den östlichen Abschluss des Gebäudekomplexes.

Hier ist neben der weithin sichtbaren Uhr ein Pegelstandsmesser (Wasserstandsanzeiger) eingebaut, welcher den aktuellen Stand des Wasserstandes der Elbe (bzw. der Gezeiten) anzeigt.

Die St. Pauli Landungsbrücken bestehen aus mehreren miteinander verbundenen, flachen Pontons, welche durch Brücken mit dem Festland verbunden sind. 

Heute stellen die St. Pauli Landungsbrücken einen zentral gelegenen Verkehrsknotenpunkt von S-Bahn, U-Bahn und Schiffen am Hamburger Hafen dar.   

Die 688 m lange Anlegestelle stellte in der Vergangenheit die Anlegestelle für die Personendampferschiffe der Überseelinien dar. Der erste Schiffsanleger wurde 1839 errichtet, zum damaligen Zeitpunkt am Hafenrand und diente als Anlegestelle von Damschiffen, welche hier relativ einfach mit Kohle befüllt werden konnten. So war auch gleichzeitig ein gewisser Brandschutz bei der Kohlebefeuerung dieser großen Schiffen mit einem entsprechenden Sicherheitsabstand zur damaligen Bebauung gewährleistet. Der  ab 1907 errichtete Schiffsanleger besteht aus schwimmenden Pontons, welche über zehn bewegliche Brücken vom Festland aus zugänglich sind. Die heutigen Pontons sind während des Wiederaufbaus von 1953 bis 1955 bzw. erts 1976 (Teilstück zw. Brücke 2 und 3) entstanden, nachdem diese während des Zweiten Weltkrieges stark zerstört wurden. Weitere Teilbereiche werden gegenwärtig bzw. mittelfristig saniert.

An den St. Pauli Landungsbrücken legten die großen HAPAG-Linienschiffe an. In der Gegenwart verkehren an den St. Pauli landungsbrücken nur noch die Hafenfähren der HADAG sowie Barkassen und natürlich die Hafenrundfahrtschiffe sowie Passagierschiffe im Unterelbedienst und die Katamarane zur einzigen deutschen Hochseeinsel Helgoland. Besonders zu empfehlen ist eine Hafenrundfahrt mit der HADAG-Fähre 62 mit einem normalen HVV-Ticket.

Die St. Pauli Landungsbrücken sind auch Ausgangspunkt für Pendelfahrten mit Schiffen zum bekannten Theater am Hamburger Hafen am südlichen Elbufer, in welchem das Musical "Der König der Löwen" aufgeführt wird.

Neben den Landungsbrücken liegen die als Hamburger Wahrzeichen bekannten Museumsschiffe CAP SAN DIEGO und die RICKMER RICKMERS.

Bildergalerie: St. Pauli Landungsbrücken gefällt:


Mehr Hamburg-Pics unter: Hamburg-Pics

Zurück zur  Startseite